(das Wort bedeutet im Pfälzischen und Südhessischen Dialekt „lärmende Kinderschar“, der Wortstamm Zores bedeutet auch Aufruhr, Streit, Schererei und das sollte im positiven Sinne zu einem Wettbewerbsmodell eigentlich passen)

Ein Leitwerker vom Nurflügelspezialisten Uwe Heuer? ….na klar,
Leitwerker sind doch ganz einfach auszulegen 🙂

GezoRES ist ein Rippenflieger für die 2 m RES-Klasse, das heißt nach dem Wettbewerbsreglement dürfen nur Seitenruder (Rudder), Höhenruder (Elevon) und Landeklappen (Spoiler) angesteuert werden, das Modell muss überwiegend aus Holz gebaut sein.
Das Modell wurde aus den Erfahrungen der ersten deutschen Wettbewerbssaison in 2012 entwickelt, sollte leicht, thermik- und hochstartstark sein, aber auch robust für den Alltagsbetrieb in der entspannten Freizeitfliegerei.
Dafür wurde eine Gemischtbauweise aus Pappelsperrholz und Balsa gewählt, die tragenden Teile im Flügel sind aus Kohlefaser.
Der Rumpf ist in Kastenbauweise sehr stabil mit Verzapfungen aufgebaut.
Der Bau des Flügels erfolgt in einer Helling, die alle Rippenabstände, Bauteilpositionen, Winkel und V-Form eindeutig vorgibt, ein klassischer Papierplan wird nicht benötigt. Es ist nur ein ebenes Baubrett erforderlich, dafür haben sich preisgünstige, beschichtete Regalbretter aus dem Baumarkt bewährt.
Der Flügel wirkt mit den ausgesparten Pappelsperrholzrippen ohne Beplankung recht filigran, ist aber sehr stabil und für den leichten Transport dreiteilig zerlegbar, auch das Höhenleitwerk ist für den einfachen Transport abnehmbar.
Die Basisprofile des Flügelstraks von Michael Selig / Ashok Gopalarathnam und Mark Drela wurden für die offene Bauweise geometrisch modifiziert und aerodynamisch auf Re-Zahl und Auftriebsbelastung an der Einbauposition angepaßt, das ergibt ein sehr breitbandiges Einsatzspektrum des Modells bereits ohne Ballastierung, die nach eigenem ermessen aber möglich ist.
Damit wird das Modell auch für Anfänger im Flugmodellbau und als Urlaubsflieger interessant, GezoRES ist nicht nur sehr leistungsfähig, sondern fliegt auch gutmütig und eigenstabil.

Steckbrief GezoRES:

Spannweite 2,0 m
Länge 1,26 m
Flügelfläche 43,5 dm²
Streckung 9,2
Fluggewicht ohne Modifikationen ca. :  600-650 Gramm
Flächenbelastung ohne Ballast ca. : 13,3 – 14,3 g/dm²
Profile: SA-AG-Strak, v. UH mod.
Bauweise: Pappelsperholz-Balsa.-Gemischtbauweise mit Kohleholmen,
Steuerung: Seite, Höhe, zentrale Bremsklappe

Bausätze zu den Modellen Gezores erhalten sie bei Tino Reinhardt unter  www.wingflyer.de. Direkte Anfrage unter info@wingflyer.de.
ImageUploadedByTapatalk1365102406.814462ImageUploadedByTapatalk1365442834.937463

ImageUploadedByTapatalk1365442866.583485ImageUploadedByTapatalk1365442878.111787

ImageUploadedByTapatalk1365534943.792907ImageUploadedByTapatalk1365534957.619809

ImageUploadedByTapatalk1365534971.937466ImageUploadedByTapatalk1365696790.020900

ImageUploadedByTapatalk1365784753.960021ImageUploadedByTapatalk1365937650.372573

ImageUploadedByTapatalk1365937667.813911ImageUploadedByTapatalk1365937684.643736

KleinIMG_1794KleinIMG_1786

KleinIMG_1784KleinIMG_1788

KleinIMG_1809KleinIMG_1852

KleinIMG_1854KleinIMG_1855

 

Mehr Infos zum GezoRES unter http://www.thermik-board.de/viewtopic.php?f=7&t=907